Teilhabemanagement (Gemeinsam klappt´s)

Die Umsetzung des Bausteins 6 – Teilhabemanagement hat der Rat der Stadt Köln bereits in seiner Sitzung vom 7. November 2019 beschlossen. Seit dem 1.2.2020 wird dieser Baustein umgesetzt.

Entsprechend des städtischen Konzeptes zur Umsetzung des Teilhabemanagements arbeiten sogenannte Teilhabemanager und Teilhabemanagerinnen (THM) mit der Zielgruppe der jungen Menschen mit Duldung oder Aufenthaltsgestattung im Alter von 18-27 Jahren in Köln, die keinen oder einen nur nachrangigen Zugang zu Leistungen des Sozialgesetzbuches besitzen.

Die THM sind vier Beraterinnen und Berater der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Caritas, Internationaler Bund (IB) und Katholische Jugendagentur (KJA), welche die Menschen bei der Lösung ihrer Probleme nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen. Sie finden, aktivieren und koordinieren die richtigen, passgenauen Angebote für diese Menschen, unter anderem, die der Bausteine 1 bis 5 der Landesinitative.

Wichtige Netzwerkarbeit findet hierbei statt mit Behörden, Bildungsträgern, Sprachkursträgern, Arbeitgebern, Wohnheimen, Schulen und vielen anderen Einrichtungen. Das Ziel ist die Integration und Teilhabe der Zielgruppe in die Gesellschaft nach dem lebensweltlichen Ansatz. Teilhabemanagement in dieser Form der persönlichen und rechtskreisübergreifenden Unterstützung stellt ein spezialisiertes Case Management für die obige Gruppe dar. Der Betreuungsschlüssel liegt hierbei bei 1:100.

In Köln wird das Teilhabemanagement unter dem Namen KOKIP geführt. KOKIP bedeutet Kooperation zur Klärung rechtskreisübergreifender Integrationsprozesse. Die Koordination des Projekts KOKIP erfolgt über die Stadt Köln, dem Amt für Integration und Vielfalt.

 Die Zielgruppe von KOKIP:

  • junge Menschen im Alter von 18 bis 27 Jahren
  • mit Duldung oder Aufenthaltsgestattung

Die Teilnahme an dem Angebot KOKIP – Teilhabemanagement ist freiwillig. Der Zugang ist unkompliziert, ein erster Anruf oder Mail reicht zunächst. Der Datenschutz wird dabei beachtet. Adressiert werden die Betroffenen direkt, aber auch die Helferinnen und Helfer  im Ehrenamt sowie die Mitarbeitenden in allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, welche Menschen mit Fluchthintergrund unterstützen und beraten.  

Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für die Vermittlung in das Angebot sind:

Amt fuer Integration und Vielfalt

 

Amt für Integration und Vielfalt

Andrea Böhnke                      Tel. (0221) 221 36004

Andreas Hartmann                 Tel. (0221) 221 31530

Rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns an unter kokip@stadt-koeln.de

 

oder direkt bei den THM

 

Awo

 

 

Oukba Diab

Oukba.Diab@awo-mittelrhein.de

Tel. (0221) 846427 06

für die Stadtteile der Stadtbezirke

Nippes und Chorweiler

 

Caritas

Katharina Jukowski

katharina.jukowski@caritas-koeln.de

Tel. (0221) 98577 133

für die Stadtteile der Stadtbezirke

Porz und Kalk

 

IB

Adil Demirci

Adil.demirci@ib.de

Tel. (0221) 98 09 269

für die Stadtteile der Stadtbezirke

Mülheim und Innenstadt

 

KJASarah Dobrosch

Sarah.Dobrosch@kja.de

Tel. 0176 60970548 oder

(0221) 47447218

für die Stadtteile der Stadtbezirke

Rodenkirchen, Lindenthal und Ehrenfeld

 

Links:

-       THM Flyer

-       Konzept KOKIP

Weitere Infos zum Teilhabemanagement finden Sie unter https://www.durchstarten.nrw/foerderbausteine/foerderbaustein-f6/f6-teilhabemanagement

Durchstarten Logo

 

Durchstarten Logo MfFKI MAGS