Sonderausstellung Nil Yalter "Exile Is a Hard Job"

Eintrag von KI Köln am 2. Mai 2019

Schlagwörter: , , ,

Fortbildung für Türkisch*lehrerinnen zur Sonderausstellung "Nil Yalter. Exile Is a Hard Job"

Nil Yalter 2

Ab dem 9. März zeigt das Museum Ludwig das Werk einer Künstlerin, der zum ersten Mal eine große Überblicksschau in Deutschland gewidmet wird. Nil Yalter wurde 1938 in Kairo geboren und wuchs in Istanbul auf. Die Künstlerin mit türkischen Wurzeln lebt und arbeitet seit 1965 in Paris. In ihrem Werk realisiert sie Collagen und Montagen, in die sie Fotos, Videos und Zeichnungen von Arbeiter*innen und Migrant*innen integriert. Mit diesen in den 1970er Jahren entstandenen Arbeiten gilt sie heute als Pionierin einer gesellschaftlich engagierten und technisch avancierten Kunst. Yalter ist eine Künstlerin, die feministische Anliegen und das Thema Migration in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellt. Damit ist ihr Werk gerade heute sehr aktuell und von großer Bedeutung.

Nil YalterAnlässlich der Ausstellung veranstaltete das Museum Ludwig in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Köln (KI Köln) eine Fortbildung für Lehrer*innen, die Türkisch und/oder Kunst unterrichten. Geleitet wurde sie von Timm Therre (KI Köln), Björn Föll (Museumsschule), Diana Schuster (Kunstvermittlung Museum Ludwig) und Angelika von Tomaszewski (Leitung Kunstvermittlung Museum Ludwig für den Museumsdienst Köln).

Weitere Impressionen der Veranstaltung finden die hier: https://museumsdienst.wordpress.com/2019/04/23/exil-ist-harte-arbeit/